Dienstag, 20. Oktober 2009

Wissenschaftsgene, die Zweite

Wissenschaftsprojekte sind was tolles. Noch toller werden sie, wenn sie von 2jährigen ausgearbeitet werden. Aktuellstes Projekt der Kleinsten im Hause:

Schritt 1: Man nehme eine neue und somit noch komplett volle Packung Pflästerli aus dem mit Kindersicherung verschlossenem Badezimmerschrank.

Schritt 2: Man nehme eine Tube Bepanthen plus. Ebenfalls möglichst neu und deshalb mit möglichst viel Inhalt.

Schritt 3: Man entferne all diese Papierchen die den Klebestreifen des Pflästerlis überziehen.

Schritt 4: Man schmiere sämtliche Pflästerli mit Bepanthen plus ein.

Schritt 5: Man merke, dass dieses Experiment zwar unheimlich viel Spass macht, dass man dafür aber auch unheimlich viel Schimpfe erhalten könnte von der grossen bösen Frau die über einen wacht.

Schritt 6: Man entsorge deshalb ganz schnell alle Pflästerli inklusive Papierchen und Wundheilschmiere im Abfalleimer.

Schritt 7: Man vergesse leider die leere Pflästerlischachtel wieder zurück in den kinderunsicheren Badezimmerschrank zu verräumen.

Schritt 8: Man vergesse ebenfalls den von Bepanthenspuren gezeichneten Badezimmerteppich zu entsorgen.

Schritt 9: Man erkläre der grossen bösen Frau mit der gestrengen und irgendwie auch ratlosen Miene, weshalb der Badezimmerteppich Bepanthen-beschmiert sei und weshalb da auf dem Boden eine leere Pflästerlischachtel liegt. (Immerhin mit sehr schuldbewusster Miene und einer umwerfenden Ehrlichkeit).

Resultat: Die Ergebnisse, ob sich ein Pflästerli unter der Einwirkung von Wundheilsalbe massgeblich verändert sind noch ausstehend und werden dies (hoffentlich) auch bleiben, da weitere Versuche von der Bundes-Mütter-Gesundheits-Obrigkeit untersagt wurden. Es ist jedenfalls auszuschliessen, dass aus braunen biederen Mama-Pflästerli unter Beimischung von Bepanthen die lustigen farbigen Kinderpflästerli werden, auf denen Flugzeuge, Traktore, Velos und Pingpongbälle die Heilung beschleunigen.

1 Kommentar:

Misslavender hat gesagt…

köstlich!

(ja natürlich, so von aussen betrachtet kann man solche dinge IMMER köstlich finden! ;-) )