Mittwoch, 21. April 2010

Renovate this!

Blöderweise kommt mir jetzt gerade so wahnsinnig viel in den Sinn was ich in Buchstaben festhalten möchte, dass der Beitrag die Sendezeit überschreiten würde. Ich versuch mich also, einmal mehr, eher kurz zu fassen mit den aktuellsten Themen:
Die Villa! Es ist Frühling, Zeit für Veränderungen!
Aktuellstens vorallem deshalb, weil uns der Sanitär-Heizer unseres Vertrauens gestern den ungefähren Preis für eine ungefähre neue Heizung mitgeteilt hat. Ungefähr soviel wie ich gerne ungefähr 3 Monate lang im nicht ungefähren Florida verprassen möchte.

Vielleicht erinnern Sie sich auch noch an den Kampf "Sommerferien vs. Isolation Vorbau". Er ist noch nicht ganz verloren, endet aber wahrscheinlich in einem unentschieden mit Kompromissen. (Ich weiss, sowas nennt man auch Ehe). Ursprünglich von mir geplant wäre ja Elba gewesen.

Das nicht mehr nutzbare Klo im OG wird endlich ausgebaut. Nach langem überlegen, wie man in eine Dachschräge eine vernünftige Dusche einbauen könnte, ohne sich jedes Mal beim Duschen das Rückgrat zu brechen, kam der Architektin in mir die Erleuchtung: Eine Badewanne! Wahnvorstellungen von beleuchteten Eck-Whirl-Wannen wurden nach Berücksichtigung des Budgets gestrichen. (Jedenfalls solange ich nicht im Lotto gewonnen habe). Dafür möchte die Kleinste ein Klo in blau. Kann sie haben, sobald sie selbst putzt.
(Minus Meer)

Dann wird endlich endlich endlich die Garageneinfahrt aufgeschüttet. Kein Mensch der einen Skoda sein Eigen nennt braucht eine Garage. Schon gar nicht eine, deren Einfahrt im Winter bei Schnee nicht bezwingbar ist und die eh immer vollgestellt ist mit Festbänken, Farbkübeln, Gartengeräten, Umbaumaterialien und zu renovierenden Möbelstücken (Aktuell Sitzbank für draussen die bereits halbwegs vom alten Lack erlöst wurde, danach noch abgeschliffen werden muss und dann ihr neues Kleidchen bekommt: Rot mit weissen Punkten! Ebenfalls steht gerade noch ein Regal in Hässlich-Kiefer-Rustikal rum, das zum Sina-Regal mutieren soll. In Pink. What else?). Also, zumauern, aufschütten, Rasen ansäen. Arrondieren könnte man dem sagen. Oder noch mehr Rasen mähen!
(Minus Sandstrand).

Wer jetzt aber denkt ich würde meine 3 Wochen Sommerferien im heimischen Garten verbringen, auf einem roten Bänkli mit weissen Pünktchen sitzend, der hat sich getäuscht. Der Schwarzwald solls jetzt sein, habe ich (!!) gerade heute entschieden. Allerdings weiss der Göttergatte noch nichts von seinem Glück (er ist nicht so der Heimat-Berg-Idylle-Typ), sollten Sie ihn also heute zufällig treffen: Pssssst!!!!!

(Die wirklich spannenden Sachen folgen dann im nächsten Post. Ich sag nur Drogenentzug, drastische Gewichtszunahmen, Suchtverlagerungen. Bleiben Sie dran!)

Kommentare:

Misslavender hat gesagt…

1. bilder!
2. schreiben sie schnell den nächsten post! ich sterbe vor neugierde!

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

1. von was?!

2. typische blickleserin. sich immer am leid der anderen ergötzen!
pah.

;-p

Maya... hat gesagt…

endlich nichtraucherin? :-)

freu mich auf mehr....

grüässli- maya

Anonym hat gesagt…

Keine Kinder und kein Haus = 3 Wochen Ferien in Miami Golfspielen gehen. Sonntag geht es los, sofern der Vulkan sich benimmt.

und : kompromiss in der ehe = keiner von beiden bekommt was er will = beide sind unglücklich
irgendwie auch wieder fair, aber nicht besonders angenehm. geb ich zu.

Grüessli ond bis gli
cat

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

halts mir noch unter die nase, du beste freundin, du! nein, ich mags dir ja gönnen...

und das mit dem kompromiss, nein, unglücklich bin ich darüber nicht. elba ist auch nicht die absolute traumdestination, sondern auch schon von mir ein kompromiss um einfach mal wieder strand und meer zu sehen. und die garage aufzuschütten ist mir eigentlich wichtiger als elba, nicht aber die vorbauisolation. die hat der herr f. aber glaubs inzwischen auch begraben. irgendwie bekommen wir alle etwas von dem was wir wollen, denn kompromisslos alles bekämen wir eh nur mit einem lottogewinn!! :-D
gruss und schmatz,
das schwarzwaldmädel