Donnerstag, 16. Dezember 2010

Die Langfassung.

Man weiss nicht, soll man "Hallo" sagen, oder "hier bin ich wieder" oder "hey, i'm back from outer space", ist aber irgendwie alles doof. Drum fang ich jetzt einfach wieder an. Scheissegal ob hier jemand liest oder nicht, ich schreib einfach wieder für mich, so wie anfangs. Seelenbalsam für Menschen mit einer Affinität zu Buchstaben. Der Plan ist, mindestens einmal die Woche etwas zu schreiben. Irgendwo hab ich mal gelesen, ein Schriftsteller müsse jeden Tag schreiben, egal ob er Lust dazu habe oder nicht. Ich würde sagen, für einen Blogger reicht also einmal die Woche auch.

Ist ja ordentlich was gelaufen in der letzten Zeit. Die Grosse ist endlich in die Schule gekommen, kann nach nur 4 Monaten schon fliessend lesen und fast fliessend schreiben, ich komme trotz meiner jugendlichen 26 Jahre (häkhäm...) manchmal nicht ganz mit, wie die neusten Lernmethoden genau funktionieren, aber egal, sie funktionieren ja. Die Sportgene hat sie wie befürchtet von mir geerbt (der Göttergatte war früher eine Eins in Sport, nur 6en und immer der Schnellste), aber hey, wer will schon Sportlehrer werden! Die Grosse jedenfalls mit ziemlicher Sicherheit nicht. Das Gespräch mit der Lehrerin verlief also durchwegs positiv. Und ja, es ist toll nicht mehr ängstlich daheim unter der Bettdecke zu liegen, und abzuwarten, ob der Vater beim heimkommen eher schlecht gelaunt ist (= schlafend stellen) oder ein zufriedenes Gesicht macht (= Lob einheimsen, nach Möglichkeit in Sackgeldzusatzform) sondern auf der anderen Seite zu hocken. Auch wenn man sich dabei ziemlich alt und erwachsen vorkommt.

Dann war da noch ein bisschen was wie Ferien. Ein verlängertes Wochenende in Nizza! Ganz entspannt haben wir diese Kurzferien begonnen, indem der Göttergatte nach etwa 2/3 Weg zum Flughafen auf die Frage "Hast du deine ID?" mit "Nein" antwortete... Vielleicht können Sie sich noch an die Geschichte mit der Badehose in der Badi erinnern, die ICH hätte mitnehmen müssen. Jedenfalls fiel wieder der obligate Satz "Bin ich deine Mutter??" und wir kehrten nochmals um. Die nächste Entspannung kam, als ich totsicher war, dass das nicht die Ausfahrt zum Flughafen Basel-Mulhouse war und wir kurz darauf an der französischen Grenze kehren durften. Zum Glück waren wir ja eh schon knapp dran wegen der vergessenen ID, sonst hätten wir das wieder umkehren und wieder ausfahren und wieder einfahren auf die Autobahn leger-locker weggesteckt. Naja, den Flieger haben wir geschafft und die Entspannung konnte dann endlich beginnen. Ich liebe das ganze Ambiente in Frankreich, egal ob Grossstadt oder Landschaftskaff. Nizza ist laut, Nizza ist dreckig, Nizza ist verrucht und Nizza versprüht den französischen Charme wie ich ihn will. Am Samstag morgen in einem Pub hocken, in dem gedartet wird, in dem laut aufgedreht wird, wenn Bono im Radio singt, in dem morgens um 10 schon jeder sein Bier vor sich stehen hat und in dem sich jeder einen Dreck drum schert ob des Rauchverbots. That's Rock n'Roll Baby! Oder besser: C'est le Rock 'n' Roll, ma Chérie!
Am nächsten Tag dann das viel elegantere, ruhigere und auch teurere Cannes. Eine Beschreibung kann ich mir sparen, muss man gesehen haben oder eben nicht. Aber von Action blieb natürlich die Familie Wahnsinn auch dort nicht verschont. Als der Göttergatte mit dem Baguette vom Vortag die Möwen füttern wollte und so wie im Fernsehen schon tausend mal gesehen das Brot hoch warf (ja, die fangen das im fliegen), machte er plötzlich "Au!", beugte sich in Schräglage und ward circa 20 Minuten nicht mehr zum aufrecht stehen zu bringen. Man könnte es so ganz generell als Hexenschuss bezeichnen, obwohl der Göttergatte was von "nur in der Seite" und "kann fast nicht mehr atmen" sagte. Wir also in Cannes die nächste Apotheke statt den nächsten Chanel-Laden angesteuert (obwohl, pass ich ja seit meiner Nikotin-Entziehung eh nicht mehr rein...) und wieder mal einen Freudenschrei ausgestossen ob der französischen Lockerheit. Die gewünschten Voltaren (nicht die Nieder-Strom-Dolo-Dinger) konnten wir jedenfalls einfach so kaufen, ohne Rezept.
Am Sonntag dann die letzte Action. Nach einem wunderschönen Tag in Monaco sind wir ganz entspannt retour nach Nizza gefahren, haben auf den Bus gewartet, der nicht kam, haben dann gedacht, dass auch der nächste noch loooocker reiche, weil wir haben ja genug Zeit. Der Flug geht um 18.05 Uhr, das Gate schliesst um 17.35 Uhr. Easy, kein Problem. Mit dem 5-Uhr-Bus zu schaffen. Beim nochmaligen Vergewissern im Bus, ob es sich wirklich um das Terminal 2 handelt, der Schock: Flug um 17.35 Uhr, das Gate schliesst um 17.05 Uhr. Und es war bereits 17.10 Uhr. Naja, den Rest kennen Sie aus dem Fernsehen. Wir sind wie all die Irren, über die wir immer lachen und uns fragen, wie die ihr Ticket nicht richtig lesen können, durch den Flughafen gerannt, eigentlich schon fast 100%ig sicher, dass das nie und nimmer noch reichen könnte...
Sagen wir so, EasyJet und ihren legendären Verspätungen und meiner Entscheidung nur Handgepäck und nichts zum einchecken mitzunehmen sei Dank haben wir den Flug noch erreicht. Und sogar noch eine halbe Stunde gewartet bis wir endlich boarden konnten. Während sich andere Passagiere nervten war ich einfach nur froh. Vielleicht sollte ich noch ein Dankesschreiben an EasyJet machen für ihre Verspätungen. Sie sollen diese auf keinen Fall wie versprochen aufs nächste Jahr verbessern.

Während ich das schreibe tobt draussen der Schneesturm (naja, so ein bisschen jedenfalls. Ich mag Uebertreibungen) und drum noch etwas Herzerwärmendes zum anschauen:




Der kleine Dave im grossen Nizza.







A bientôt!

Kommentare:

Maya... hat gesagt…

Bonschooouuuuurrrrr e bienvenue!!!


Grad gestern morgen hab ich an die liebe Frau Familienalltag gedacht und mir noch so gesagt (für mich allein so) wie ich doch ihre witzigen, spritzigen beiträge vermisse und...

schwupp die wupp...da is sii wieder!!!

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

:-D
und ich dachte schon, ich sei ganz vergessen gegangen. heutzutage wo jeder blog, sogar ex-vice-missen ist man ja schnell weg vom fenster!
schön das zu lesen. hoffe die muse bleibt mir etwas länger treu dieses mal!

grüsse an die pfnüselküste!
b.

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

blogt! mit t! natürlich!

Ulzzen hat gesagt…

hahahahahaha, göttergatte. wenn er sich im BD nur auch so benehmen würde ;)

köstlich und herrlich ehrlich! thats life eben.........

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

irgendwie muss man euch männer ja bei laune behalten, und wenns auch nur mit einem beschönigenden namen im blog ist... ;-D

Göttergatte hat gesagt…

nicht zu vergessen, der zöllnerttröttel,welcher nach der röntgenstaion demonstrativ auf die foot locker schachtel tippte...huch ich dachte, was willst du den noch in die schachtel gucken?! wir haben doch keine zeit!
DA is nix drin, ausser mama's neue schuhe?!
oder doch?
es fragt, you have stones?
stones?

misslavender hat gesagt…

hach. so ein schönes vor-weihnachts-geschenk. die frau familienwahnsinn ist wieder da!!! yipiieee!!! :)

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

göttergatte: welcher trottel ausser uns bzw. der grossen tochter nimmt auch steine mit ins handgepäck?! :-D kieselstrand in nizza hin oder her.
miss lavender: jö, so ein schönes kompliment. danke vielmals. hoffe bei Ihnen alles bestens? :-D liebe grüsse!