Donnerstag, 30. Januar 2014

Kochen mit dem Ochsen, heute Caprese und Tonnato

It ain't over till it's over. Frau F. ist zurück, jedenfalls für den Moment. Wie schon erwähnt wurden und werden immer wieder Rezepte nachgekocht, allerdings bin ich zugegebenermassen mit dem Kochen wie auch damit das darausfolgende Resultat zu veröffentlichen in Rückstand geraten. Nichts desto Trotz will ich dem geneigten Leser, sofern denn noch einer da ist, folgende Rezepte aus der grossen Band-Küche nicht vorenthalten. Der Caprese ist halt ein Caprese, man hats gern oder eben nicht. Ich befürchte meine Geschmacksnerven sind bereits derart abgestumpft (20 Jahre Lungenteerung fordern eben ihren Tribut), dass ich nur den "normalen" Mozzarella mag, den extra für das Ausprobieren dieses Rezeptes gekauften Büffelmozzarella (Wie können eigentlich Büffel Milch geben?! ... Gibt es weibliche Büffel? Ist das jedem klar ausser mir? Was bedenke ich nicht richtig? Muss ich nachgoogeln...) mochte ich nicht so sehr.







Das Tonnato hingegen war eine Kochkunst die ihresgleichen sucht, um mich hier mal selbst etwas zu loben, denn ich habe das ganze trotz anfänglicher Skepsis fehlerfrei hingekriegt und geschmeckt hats auch äusserst leckerstens.


Kuh versus Fisch. Wer gewinnt? Ich vermute keiner.




Der Blick in den Mixer. Da braucht man nicht mal bewusstseinserweiterende Substanzen mehr. Das erste Mal in meinem Leben übrigens, dass ich Sardellen gekauft habe. Und Kapern gabs früher bei uns zu Hause immer auf die Sylvester-Lachs-Brötli. Der einzige der sie nicht wieder runtergepuhlt hatte war mein Vater (der es auch war der sie damit belegt hatte, natürlich).


(Sie ahnen schon dass ich zu Gunsten dieses Nachkoch-Projektes temporär zwischenzeitlich immer mal wieder Anti-Vegetarisch lebe, oder?)

Kommentare:

gugus hat gesagt…

so alls fegi chunni nur fu dr erinnerig zehrä wonnis nuch verzehrt ha. s hetti mir gschmöggt. liäbi grüäss.

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

Liebe Frau Gugus, ich bin im Grundsatz und im Herzen auch Vegi, mache aber zwischendurch eine Art kalten Entzug durch und habe dann ungewollte Rückfälle. Bei solchen diätetischen Rezepten wie dem letzteren sowieso.. ! (Ironie-off).
Es hat aber im Kochbuch doch noch ein paar sehr feine Sachen für Vegis, z.bsp. die Ravioli Stracchino.. unter dem Label "Kochen mit dem Ochsen" finden sie alle...
Herzliche Grüsse
Frau F.