Donnerstag, 22. April 2010

"Der Weg zur Lunge ist lang, drum lasst ihn uns teeren!"

Der Schlachtruf jedes Rauchers schlechthin!

Auch ich gehörte zu denen, die immer lauthals verkündeten, dass ihr Grossvater über 80 geworden ist und eines natürlichen Todes gestorben ist, trotz seiner 3 (!!) Päckli Zigis am Tag.

Auch ich habe anfangs gedacht, ich könnte jederzeit mit rauchen aufhören, wenn ich es denn nur wollte.

Auch ich habe jedes Mal beteuert, bei der nächsten Preiserhöhung höre ich auf zu rauchen.

Auch ich habe zum Glück endlich gemerkt, wie gross meine Sucht nach Zigaretten war als ich bei 1 1/2 Päckli pro Tag angelangt war. Das sind immerhin 30 Zigaretten.

5 Monate ist das nun her. Und jetzt ganz ehrlich, ich habe mich schon seit langer Zeit nicht mehr so frei gefühlt! Zugegebenermassen waren die ersten Wochen hart. Sehr hart. Nicht nur für mich, sondern auch für den Göttergatten, der verdächtig oft zum Freund flüchtete oder gar schon mal ausrief "Herrgott fang wieder an zu rauchen, das ist ja nicht zum aushalten!". Aber wir haben ausgehalten, alle. Mit der Motivation und der Kontrolle der Grossen ("Mam, was gehst du draussen machen? Du rauchst aber keins, gell?!") und dem eigenen Durchhaltewillen, der bei mir eigentlich nur mikroskopisch klein vorhanden ist, sich aber im richtigen Moment aufgebäumt hat.

Gemeingemeinste hinterhältigste fieseste Nebenwirkung dieses freudigen Ereignisses:
15 Kilo Gewichtszunahme! Ja, sie haben richtige gelesen und ich habe mich nicht verschrieben. Zur Zeit watschle ich als eine Art Mahnmal gegen den Rauchstopp durch die Gegend, tröste mich jedoch damit, dass ich in 10 Jahren die Haut einer 30jährigen habe, im Gegensatz zu den Raucherinnnen, die dann aussehen wie 60ig! Sofern das Joggen bis dahin seine Wirkung gezeigt hat und ich die Haut auch unter den Kaftanen hervorblitzen lassen kann. Ansonsten wars dann irgendwie für die Katz. Das Aufhören und das Joggen.

In erster Linie fand die Gewichtszunahme durch eine Suchtverlagerung Richtung Schokolade statt. In zweiter Linie wohl auch durch die Veränderung des Stoffwechsel. Jedenfalls arbeite ich jetzt daran die Richtung Richtung Mineralwasser und Joggen zu ändern. Und die verflixte Waage endlich dazu zu bringen ein paar Kilos weniger anzuzeigen. (Am liebsten minus 15 in 4 Wochen!). Sofern ich nicht das ganze Durchhaltevermögen schon fürs Entziehen verbraucht habe, könnte sich der klägliche Rest doch bitte jetzt mal einschalten und sich für eine Diät stark machen. Und durchhalten!

Adé blauer Dunst, verpiss dich und lass dich bei mir nie wieder blicken!

Kommentare:

Maya... hat gesagt…

Gratuliere von Herzen!!!

Und wenn du es geschafft hast mit dem rauchen aufzuhören, dann kriegste auch die 15 kg runter

gruss - maya
(die die 15 kg schon seit 10 jahren runter kriegen will.... d.h bei mir warens sogar 25...und seit januar hab ich immerhin schon 10 davon geschafft....)

Misslavender hat gesagt…

wow! ich gratuliere dir von herzen! du bist super!!!

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

danke danke, liebe frauen. ich muss vielleicht ja noch erwähnen, dass ich eigentlich nichts gegen das rauchen an und für sich hätte, so ein zigarettchen am abend oder so. aber ich kann das nicht, ich bin ein süchteler par excellence, drum geht bei mir nur vollgas oder gar nix. und ich bin froh bin ich jetzt endlich bei gar nix. :-D
das mit den kilos kommt hoffentlich auch wieder. frau von und zu, bitte um einen bericht wie die 10 kilos runtergekugelt sind!!!
liebe grüsse

Brigitte hat gesagt…

Auch ich gratuliere, und ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen im Kampf gegen die 15 Kilo.

seenia hat gesagt…

toller beitrag! toller durchhaltewille - und die 15kg kriegt man mit so einem durchhaltewille auch noch weg.

eigentlich müsste man einen solchen beitrag mal den kopflosen jugendlichen hinstrecken, welche nicht die bohne weit überlegen, wenn sie die erste zigarette anzünden. denn eigentlich sollte man garnie damit beginnen.

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

danke! :-D ich hoffe mit den wärmeren sonnenstrahlen verliert sich der glust nach so kalorienbomben auch ein bisschen. sonst muss ich dann wirklich was diätiges anfange. bisher war ich der meinung, es geht auch so wieder runter, einfach mit weniger essen.

seenia, das hat doch früher bei uns auch nichts genutzt. ich entstamme einer kettenraucherdynastie und hab trotzdem nicht die finger davon gelassen, obwohl ich als kind diese raucherei gehasst habe und mir auch immer wieder gesagt wurde, ich solle die finger davon lassen... wenn ich jedoch sehe, wie jung die heutigen raucher sind, das gibt mir schon ein bisschen zu denken... ich glaub die sind jünger als wir damals...

liebe grüsse und geniesst die frische warme frühlingsluft! :-D