Montag, 22. Oktober 2012

Bloggin' Monday... the 1st

Noch nicht mal Sylvester und schon hab ich mir ein paar gute Vorsätze genommen. Naja, einen jedenfalls fängs (jetzt hatte ich echt erst "jedenfängs falls" geschrieben, wenn man zu der Sorte Mensch gehört, der zwischendurch Schweizerdeutsch schreibt dann ist jedenfängs falls gar nicht so verkehrt tönend. Vielleicht nehm ich das in meinen Wortschatz auf und baue es zum Trendwort 2013 auf. Mal sehen, könnte ja auch ein Vorsatz sein?). Um zurück zum ursprünglichen Gedanken zu kommen, als guten Vorsatz hab ich mir genommen von nun an wieder einmal die Woche zu bloggen. Fest verzinst am Montag. Nicht weil ich nun jede Woche was unheimlich interessantes zu erzählen hätte, sondern mehr um schreibtechnisch nicht einzurosten. Und ich hoffe mit einem festgelegten Bloggingtag halt ich meinen eigenen Vorsatz ein... Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ausserdem hab ich einen guten Ueberwacher, zugegebenermassen aber wahnsinnig schlecht fotographiert...:



Nun sitz ich also hier mit einem Beruhigungstee intus, die zweite Tasse bereits in der Pipeline und überlege was ich denn so schreibtechnisch zu bieten hätte. Eigentlich wollte ich einfachheitshalber auf den Wochenrückblick zurückgreifen, wie früher so oft in ideenlosen Zeiten, überlegte es mir dann aber anders, weil ich es mir selbst nicht so einfach machen wollte. Das Leben ist ja schon einfach genug, ne?

... Das können Sie natürlich jetzt an dem Geschreibsel nicht sehen, es handelt sich hierbei ja um keinen Live-Ticker aus meinem Leben, aber gerade eben wurde ich telefonisch unterbrochen. Mein zukünftiger neuer Chef hat gerade angerufen und mir mitgeteilt dass er mein zukünftiger neuer Chef sein wird. Juhu, ich werde also doch nicht singend in der Bahnhofsunterführung enden, wo ich eines qualvollen Hungertodes sterben werde. Ich treffe grundsätzlich keinen Ton, auch wenn das so für mich persönlich jeweils ganz anders tönt, wenn Kid Rock aus dem Autoradio brüllt und ich synchron zurückbrülle. Mir kommt das jeweils sehr harmonisch vor, leider teilt diese Meinung niemand mit mir. Um wieder auf den Ursprungspunkt zurückzukommen, jawoll, ich habe einen neuen Job ab Januar 2013, und Sie waren jetzt grad live mit dabei! Ich hatte Juhu schon erwähnt, oder? Machen Sie auch mal "Juhu!", tut gut! (Jetzt brauch ich doch glatt noch eine 3. Tasse Beruhigungstee...)


Die Mädels sind heute wieder gut in den Schul- bzw. Kindergartenalltag gestartet. Die Kleinste ist glücklich endlich "ihren" Noah wieder zu sehen, Kindergartenliebe ist wohl mitunter die schönste und einfachste, also soll sie sie bloss geniessen! Kompliziert wirds noch früh genug!

Ebenfalls freudige Nachrichten hat mir letzte Woche die beste Freundin überbracht. Sie wird von der sonnigen Zürcher Goldküste zurück in den nebligen Aargau ziehen. Was freu ich mich darüber!!!! Endlich wieder mal auf ein kurzes Schnattern zusammen zu kommen ohne Rücksicht auf stundenlangen Stau und Anfahrtsweg, seit über 10 Jahren träum ich davon! Juhu! (Schon wieder!)

Gab es sonst noch was juhuiges?! Ach ja, der Bus, das läuft, das Projekt, nicht der Bus. Da sich aus dem Projekt Bus aber noch ein zweites Projekt eröffnet hat, das allerdings noch nicht definitiv gesprochen ist, halt ich mich mit Fotos und Erlebnisberichten noch etwas zurück... Ich habs nicht so mit der Kryptik, kann sie einfach zu schlecht anwenden, da ich immer zu viel sagen will und mich nicht kurz fassen kann (sind Sie überhaupt noch dabei, mit lesen? Falls ja haben Sie meinen vollsten Respekt schon mal....), aber, naja, früher oder später hier oder an einem anderen Ort werden Sie noch mehr erfahren über Projekt B.

Und noch was juhuiges hat sich ergeben. Letzten Sonntag war ich bereits das zweite Mal als "rasender Reporter" unterwegs für die Aarauer Nachrichten. Herzlichen Dank an den Master für den Auftrag, ich freue mich auf weitere. Kann ich mich übrigens nun "Freelancer" nennen?! Ich fand diese Berufsbezeichnung schon immer so wohlklingend abenteuerlich unabhängig.
Ab Mittwoch ist die Wochenzeitung in den Briefkästen der Einwohner von Aarau und Umgebung und ab Donnerstag online. Lesen und schauen!

Nichts juhuiges aber dennoch zu erwähnen: natürlich vermisse ich meinen Vater, er fehlt einfach, und zwischendurch spüre ich den Drang einfach mal wieder von ihm in seine starken Arme genommen zu werden. Dann zerreisst es mir jeweils fast das Herz beim Bewusstwerden, dass dies nie wieder möglich sein wird.

So, und das wars erstmals, bis nächsten Montag wieder, halten Sie die Ohren steif!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

was ist mit dem göttergatten? lebt der noch?

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

nein, ich hab ihn hinter dem haus unter dem 2. baum von links vergraben. aber pssssst!! ich muss erst noch das blut von der gartenschaufel wischen...

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

Huch... habe festgestellt, dass er doch noch lebt, hab ihn jedenfalls gestern abend und heute morgen gesehen... da frag ich mich doch wen ich im garten vergraben habe... ?! falls jemand einen ehemann vermisst, bitte melden, er könnte bei mir liegen...
^^

Maya... hat gesagt…

hach.... ich lese den artikel und lesen den kommentar und grinse wieder vor mich in...

zweck erfüllt!

freu mich jetzt wieder auf jeden montag :-)

glg - maya

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

♥ danke maya! :-D