Montag, 15. Juni 2009

Alltagsheldinnenleben Wochenende 24

Freitagabend: Lazy Doing Nothing ausser Finger- bzw. Fussnägel lackieren der gesamten familienwahnsinnschen Frauen.

Dann, ein Samstag genau nach Geschmack. Entspannend war er, mit Ausnahme der samstäglichen Einkauferei. Normalerweise finden diese Grosseinkäufe nicht an einem Samstag statt, aber da die Grösste am Morgen eintraf und abends die Grillparty im kleinen Rahmen stattfand, musste es sein. Im ersten Laden, der mit dem grossen M, habe ich festgestellt dass ich die Karte, die zur Seeligkeit voller Einkaufstaschen führt, zu Hause liegen lassen habe, in den zweiten Laden, der mit den zwei O, bei denen ich als Kind nie verstanden habe, warum die über einer Linie stehen, ehrlich gesagt verstehe ich es heute noch nicht, musste ich nur um 500 Gramm Kalbsbrät zu kaufen, weil es das im ersten nicht gab. Im 3. Laden, der mit dem billigen Alkohol und den günstigeren Zigarretten, nahmen sie keine Karte und ich hatte kein Bares. Endlich zu Hause dann festgestellt, dass keine Holzkohle mehr da war, nur um festzustellen, als diese endlich geholt worden war, dass auch fast kein Ketchup mehr da war...

Dafür hat uns der Abend für die Einkaufsstrapazen entschädigt. Schönes Grillwetter, liebe Menschen, selbst solche die versehentlich nicht eingeladen wurden sind gekommen und haben zudem 5 Pack Chrömli mitgebracht und 10 Kilo Tomaten, gute Gespräche über Gott und die Welt und viel Gelächter. Trotz gutem Zureden ist der Zwergenboy der hochschwangeren Freundin nicht geschlüpft (Ausdruck der zukünftigen Mutter!) und wird demzufolge nicht den wunderschönen Geburtsort "Aarau" in seinen Akten stehen haben. Spannend ists trotzdem allemal wann Zwergiboy zu uns stossen wird. Oder sollen wir ihn jetzt einfach schon mal "Garlando" nennen?? Der Göttergatte hat übrigens den frisch aufgeladenen Akku in den Fotoapparat getan, den Fotoapparat ins Wohnzimmer transportiert, und dort ist der dann auch liegen geblieben. Fotos hat also leider wieder mal niemand gemacht. Von der Party natürlich, nicht von Garlando.

Den Sonntag haben wir in der Badi verbracht, die dicken Beine erfolglos versuchend zu bräunen und abends dann dick Après-Soleil aufs Decolletée auftragend.

Mit den 21 Lottomillionen ist im übrigens nichts gewesen, wir werden also auch zukünftig Hamburger-Grill-Partys mit Bier und Moscato schmeissen statt Kaviarhäppchen zu kredenzen und den Pool mit Champagner zu füllen. Und Herr Flü muss sein Distanzdingselbumsel auch selbst berappen, leider.

Kommentare:

Seelennahrung hat gesagt…

Einkaufsrally pur, sozusagen! Aber ich kann Dich beruhigen meine Liebe, das liegt nicht an Dir. Das liegt an irgendwelchen stöhrenden bzw. vergesslich machenden Strahlen, die die Ölindustrie über Radio verschickt oder so was in die Richtung ... Weil ich fahre trotz penibel genau geführten Einkaufszettel der besser gewartet wird als jeder Flugzeugmotor, immer noch ein weiteres mal weil IRGENDETWAS sicher wieder übersehen wurde, was dann genau gebraucht wird! Also Kopf hoch und viele liebe Grüße
Sonja

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

ich schaff es meistens den über mehrere Tage jeden Tag upgedateten Einkaufszettel zu Hause liegen zu lassen...

naja. shopping ist doch was schönes, wenn es auch nur lebensmittel sind...
;-D

sonnige grüsse
b.